Als Hartz IV-Berater unter Generalbetrugsverdacht

Am 06.09.2012 beantragte ich auf Grund meiner frühzeitigen Verberentung mit einer vollen Erwerbsminderungsrente beim Jobcenter Berlin Friedrichshain-Kreuzberg ein Darlehen in Höhe von 420,73 Euro.
Die Erwerbsminderungsrente wird mir erstmalig am 30.09.2012 ausgezahlt. Zu diesem Zeitpunkt erfolgt auch die Zahlung des Aufstockungsbetrages durch das Grundsicherungsamt. Somit war ich auf Grund des Auszahlungszeitpunktes völlig mittellos.
Das Darlehen wurde noch am gleichen Tag in der Leistungsabteilung des Jobcenters auf mein Konto angewiesen, der Bewilligungsbescheid dazu traf am 11.09.2012 auf dem Postweg bei mir ein.
Was jedoch nicht eintraf, war die Geldüberweisung des Jobcenters Berlin Friedrichshain-Kreuzberg. Trotz täglicher Nachfragen konnte mir die Postbank keinen Geldeingang bestätigen und riet mir dringend, beim Jobcenter einen Nachforschungsantrag zu stellen.
Dort verlangte der Sachbearbeiter in der Leistungsabteilung von mir alle Kontoauszüge des laufenden Monats, um die Rechtmäßigkeit meiner Angaben nachzuprüfen. Diese konnte ich ihm aber nicht vorlegen, da ich einen aktuellen Kontoauszug von meiner Bank erhalte, wenn eine Buchung auf mein Konto erfolgt ist. Das war für den betreffenden Zeitpunkt nur in einem Fall erfolgt.
Erst nach einer gründlichen Prüfung meines Falles durch die Teamleitung wurde mir die ausstehende Summe am Geldautomaten des Jobcenters in bar ausbezahlt, wozu ich folgende „Wahrheitsgemäße Erklärung“ unterzeichnen musste:
Wahrheitsgemäße Erklärung
Belehrung
Ich wurde darüber belehrt, dass das Jobcenter Berlin Friedrichshain-Kreuzberg aufgrund dieser Erklärung diese Zahlung nochmals tätigt und gleichzeitig ein Nachforschungsverfahren bezüglich der bisher nicht erfolgten Gutschrift auf das oben angegebene Konto veranlassen wird.
Ergeben die Feststellungen, dass meine Erklärung unzutreffend ist, habe ich mit der Erstattung einer Strafanzeige zu rechnen. Unabhängig davon ist der doppelt ausgezahlte Betrag dem Jobcenter Berlin Friedrichshain-Kreuzberg zu erstatten.
Ferner wurde ich darüber belehrt, dass ich – falls die Gutschrift auf dem oben bezeichneten Konto doch noch erfolgt – das dem Jobcenter Berlin Friedrichshain-Kreuzberg unverzüglich zu informieren habe.

Anmerkung: Der Geldbetrag ist bis heute nicht auf mein Bankkonto eingegangen.