Armutsindustrie jammert über Erleichterung für Betroffene

Seit einiger Zeit fällt auf, dass Eingliederungsvereinbarungen weniger strikt sind und Hartz-4-Berechtigte weniger zu Maßnahmen gezwungen werden, als in der Vergangenheit. Für Betroffene bedeutet das in erster Linie Aufatmen, weniger Angst vor Sanktionen und unwürdigen Zwangsarbeiten.

Für die Armutsindustrie bedeutet das offenbar: weniger Profit.

So beklagt etwa Roman Schlag

Roman Schlag beklagt Rückgang von (Zwangs-)Maßnahmen

Roman Schlag beklagt, dass die Jobcenter mit (Zwangs-)Maßnahmen geizen…

von der Caritas in Aachen, dass die Jobcenter Bundesmittel für die Maßnahmen zweckentfremdet würden und für die Eigenverwaltung der Jobcenter ausgegeben würden.

Einmal mehr wird deutlich, dass die Vertreter der Armutsindustrie die letzten Menschen sind unter denen Betroffene ihre Lobby finden können. Gleiches gilt auch für die Linkspartei. Auch die dort zuständige Frau Zimmermann beklagt regelmäßig Mittelschwund für „aktive“ Hilfen, spricht: Zwangsmaßnahmen.

Ein Gedanke zu “Armutsindustrie jammert über Erleichterung für Betroffene

  1. Ja, ein beklagen der Maßnahmen….
    Immer mehr Leute legen Rechtsmittel gegen Sanktionen ein, das kostet den Staat Geld …. Werwerflich finde Ich persönlich das hier Hilfebedürftige gegeneinander ausgespielt werden sollen…. Asylsuchende, Sozialhilfeempfänger und Hartzer werden zum Mittelpunkt der Diskussion….
    Der Staat kann hier durchaus Abhilfe schaffen…. Eine Rentenkasse aus den der Staat alle 10 Jahre einfach 500 Mrd Euro entnimmt sollte verboten werden…. Zuletzt von der SPD unter Schröder….
    2200 Mrd Schulden in 10 Jahren, das ist Bestform von Frau Merkel, immer weiter so…. Leider kam beim Volk nichts davon an….
    Die nächste Wahl wird Ihnen die Augen öffnen… Und das wird nicht gerade positiv sein….
    Bonn und Berlin, mann sollte erstmal alle Politiker entlassen, die keinen Auftrag haben….
    Man stockt die Bundespolizei auf auf 3000 in den nächsten 3 Jahren. Wohlwissend, das in den nächsten 3 Jahren 6500 Polizisten in den verdienten Ruhenstand gehen….
    Immer weiter so…. Ein Fass ohne Boden….

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.