Einmal darfst du raten: Wer hat wohl Schuld an den Staatschulden?

Na wer wohl? Nicht die ganz Oben, die sich an den Finanzkrisen und Bankenrettungen auf Steuerkosten noch weiter bereichert haben, sondern selbstverständlich die Hartz4-Empfänger. Das weiss die FAZ

Eigentlich haben wir Laien uns ja bei Wirtschaftsfragen rauszuhalten, so wie früher in der Kirche bei der Auslegung der Bibel. Eine kleine Anmerkung sei aber erlaubt: Für Schulden sind meist doch die verantwortlich, die sie machen.

So wenig die Energiewender Schuld hat, dass Hartz4-Empfänger zu viel Strom verbrauchen (wir kommen übrigen mit zwei Personen mit den für einen Hartz-4-Berechtigten vorgesehenen Stromanteil aus), so wenig haben Einwohner mit Hartz4-Anspruch Schuld an den Schulden der Kommune, in der sie leben. Ich würde mich vielleicht vom Gegenteil überzeugen lassen, wenn die verantwortlichen Politiker und Verwaltungsleute jeweils auch mit einem ähnlich niedrigen Lebensstandard klarkämen, wie die Hartzer oder sich von jedem Blödsinn fern halten würden. In Aachen etwa, wird an den KDU für Hartz4-Empfänger nicht nur gespart, vielmehr werden sie in sogar illegaler Weise ihrer Ansprüche beraubt: jeder Winkelzug, jedes Schlupfloch ist den Tätern (Seilschaften aus Politik, Verwaltung und Wirtschaft) hier Recht — doch gleichzeitig träumten diese Damen und Herren von der Einführung einer Straßenbahn — wohlgemerkt für nur eine einzige! Linie — neben einem gewaltigen Busangebot. (Glücklicherweise haben die Aachener Bürger diesen Wahnsinn gestoppt)

Während Putin ja als Bösewicht für alles herhalten muss, was außerhalb Deutschlands so passiert, so sind Hartz4-Empfänger es für alles, was innerhalb unseres Landes schief geht.

Sozialticket für alle — außer Erwerbslose

Und da weder bei Putin, noch bei Hartzern die krassen Sanktionen so richtig fruchten, lässt sich zum Beispiel Augsburg noch mehr einfallen:

Dort gilt der Anspruch das s.g. Sozialticket, also die Möglichkeit, vergünstigt den ÖPNV zu nutzen für bedürftige Rentner, Wohngeldempfänger und Asylbewerber, jedoch nicht für von Hartz 4 Betroffene. Mein Vorschlag: Asyl beantragen, dann entfällt auch die Zwangsarbeit, bzw. der Zwang an einer der vielen unsinnigen und (um beim Thema zu bleiben) teuren Zwangsmaßnahmen teilnehmen zu müssen, so dass die Armutsindustrie nicht reicher und der Staat nicht ärmer wird.