Gute Nachrichten von Jobcentern…

… sind leider ja sehr selten. Das Joycenter.net ist in den Presseverteilern vieler Jobcenter Deutschland. Und sehr gern veröffentliche ich, wenn ein Jobcenter mal etwas gut macht.

Leider kommt dies nur alle Jubeljahre mal vor, und eher z.B. in Dortmund oder Lippe, als in der Städteregion Aachen. In Aachen erfahre ich allerdings auch nicht automatisch, was dort berichtet wird, da man mich ohne Erklärung aus dem Verteiler herausgenommen hat. Vielleicht stört ja, wie Herr Mendez einmal bei einer Besprechung meinte, mein „metaphysisches Gelaber”, was immer er auch darunter verstehen mag.

Wie dem auch sei, aus Dortmund kommt wieder mal eine PM mit der Bitte um Veröffentlichung. Was hieran positiv auffällt, ist, dass zu möglicherweise sogar interessanten Vorträgen und Workshops für Erwerbslose tatsächlich auf völlig freiwilliger Basis eingeladen wird. Anders, als ich den Geschäftsführer des Aachener Jobcenters einmal in einem kurzen Vortrag erlebt habe, scheint man in Dortmund davon auszugehen, dass auch Langzeitarbeitslose nicht dumm, faul oder sonst wie behindert sind, sie sogar (Zeitung) lesen und es sich lohnt, sie auf einer freiwilligen Basis anzusprechen.

Und da ich mit meinen Erwartungen an die Jobcenter durchaus bescheiden bin, veröffentliche ich den gewünschten Text unverändert:

Vorträge und Workshops auf der Bildungsbörse

Dortmund – Am Mittwoch, 07. Mai 2014, stehen Berswordt-Halle, Friedensplatz und Rathausfoyer wieder ganz im Zeichen beruflicher Bildung. Zum 7. Mal findet dort die Dortmunder Bildungsbörse statt. Viele Bildungs- und Beschäftigungsträger zeigen dort ihr Leistungsspektrum. Das Jobcenter, die Stadt Dortmund und die Agentur für Arbeit haben wieder ein umfangreiches Programm auf die Beine gestellt.

Ein besonderes Highlight werden in diesem Jahr der Vortrag und die Workshops von Frau Dr. Beate Frank sein. Sie wird im Vortragszelt auf dem Friedensplatz um 10.40 Uhr mit ihrem Vortrag „ Der Weg in ein Beschäftigungsverhältnis beginnt bei Ihnen selbst“ zu hören sein. An diesen Vortrag schließen sich zwei Workshops an (13.00 Uhr und 14.15 Uhr), in dem es um ganz konkrete und individuelle Tipps für die Jobsuche geht. Hier kann man den ganz persönlichen Wünschen und Erwartungen an den Beruf auf den Grund gehen und seine eigenen Einstellungen besser kennen lernen, um so letztlich den Job zu finden, der zu einem passt.

Anmeldungen zu diesen außergewöhnlichen Workshops sind über die Homepage der Bildungsbörse, www.bildungsboerse.dortmund.de jederzeit möglich. Die Workshops finden in den Räumen der Dortmund-Agentur, Friedensplatz 3, statt.

Empfehlenswert ist ebenfalls ein Vortrag von Jobcenter-Mitarbeiterin Claudia Schauder zum Thema Guerilla-Bewerbung. Sie zeigt, wie man mit außergewöhnlichen Bewerbungen auf sich aufmerksam machen kann umso aus dem Meer der Bewerbungsmappen herauszustechen und nicht auf dem Haufen KNIF (Kommt-nicht-in-Frage) zu landen. Denn Personalentscheider wissen, dass jede falsche Einstellung hohe Kosten nach sich zieht. Deshalb ziehen sie nur ca. 10% der eingereichten Bewerbungen ernsthaft in Betracht und müssen natürlich nach Wegen suchen, im Vorfeld die guten Bewerberinnen und Bewerber herauszufinden. Da reicht oft eine leicht verschmutzte Bewerbung oder ein Eselsohr im Lebenslauf, um sie auszusortieren.