Servicecenter der Jobcenter: Leere Versprechen am Telefon

Heute ist der letzte Tag im Monat. Normalerweise ist dann das Geld für die Leistungsbezieher schon früh auf dem Konto; und viele warten sehnsüchtig darauf, weil sie „am Ende des Geldes noch Monat übrig haben”. So ist das bei mir zwar nicht, aber dennoch stellte ich gerade verwundert fest: noch kein Geld auf dem Konto. Und da ich im Moment auf mehreren Ebenen angegriffen werde und langsam wohl schon unter Verfolgungswahn leide (ein Gespräch gestern mit jmd. der die Aachener Seilschaften sehr gut von innen kennt, tat dazu ein übriges), dachte ich mir, ich versuche einfach mal dieses Callcenter in Duisburg anzurufen, war ja noch recht früh und ich hoffte daher, durchzukommen.

Ich erlebte eine Überraschung.

Eine Stimme fragte mich, ob ich regelmäßige Leistungen beziehe. Ich musste „2“ eintippen. Dann kam die interessante Ansage, falls ich auf mein Geld warte, dies sei bereits überwiesen und spätestens Montag auf meinem Konto. Häh? Ich vermutete (wie gesagt, Verfolgungswahn, großer Bruder und so…) eine intelligente Schaltung dahinter, dachte, die haben die jeweiligen Telefonnummern hinterlegt, abgeglichen und so eben eine Maschine antworten lassen. Also rief ich noch mal an, diesmal aber mit unterdrückter Rufnummer.

Wieder verspricht die Stimme, mein Geld sei bereits überwiesen und spätestens Montag auf dem Konto.

Das ist so natürlich ein absolut leeres Versprechen. Denn oft kommen Leute in die Beratung, denen einfach mal so der Geldhahn zugedreht wurde und der dazugehörige Bescheid kam erst ein paar Tage später.

Ich vermute also mal weiter, es gibt vielleicht größere Probleme beim Überweisen der Geldleistungen. Die Verantwortlichen wissen das natürlich und fürchten einen Ansturm auf das Callcenter. Doch wäre in diesem Fall nicht ein entsprechender Hinweis angemessen gewesen, verbunden mit einer Entschuldigung? Stattdessen: Bullshit. Auch und gerade, falls dieser Hinweis zum Ende jeden Monats eingespielt würde,rein prophylaktisch, wäre das eben: Bullshit. Mach dich nicht verrückt und vor allem: nerve uns nicht mit deinem Anruf, ist die Aussage. Falls dann aber vom (fast) leeren Konto schonmal irgendwelche Dauerüberweisungen abgehen oder Abbuchungen am Anfang des Monats, die dann auf meine Kosten zurückgewiesen werden, dann habe ich eben Pech gehabt, dass ich dieser Bullshit labernden Telefonstimme vertraut habe und mich in Sicherheit wiege: Mein Geld ist ja bereits überwiesen, kein Grund zur Sorge.

Für alle, die die wichtige Definition von „Bullshit“ noch nicht kennen. Guckt im wikipedia nach oder gebt euch mit meiner Erklärung zufrieden, die zwar verkürzt, aber hoffentlich kein Bullshit ist:

Der Unterschied zwischen einer Lüge und Bullshit ist, dass der Lügner, wenn er ertappt wird rot wird, denn er hat ja die Unwahrheit gesagt. Der Bullshitter wird nicht rot, sondern zuckt mit den Schultern, er hat nicht so direkt gelogen, ihm war die genaue Wahrheit vielmehr egal. Man soll sich nicht so anstellen, jeder erzählt doch irgendwelchen Quatsch. Ja. Das ist das Phänomen Bullshit. Und das ist schlimmer als lügen.