Kein Händi mehr

Was haben Platon, Jesus Christus, Hitler und selbst noch Kennedy gemeinsam? Sie waren durchaus „vernetzt”, wurden von Leuten erreicht und erreichten durchaus noch mehr Leute –– aber sie hatten kein Mobiltelefon.

Vor Ewigkeiten wollte ich unbedingt ein Autotelefon. Und ich gehörte zu den Ersten in Deutschland, die so ein klobiges Mobiltelefon hatten. Irgendwann in einem Robinsonclub traf ich die Gründerfamilie von OBI, besser gesagt, hauptsächlich die Kinder, denn einer der Söhne hatte sich in meine Tochter verliebt. Als mein Handy klingelte meinte genau dieser, der jüngste von ihnen, dass ja seine Eltern ihm erhzählt hätten, Mobiltelefone wären nur etwas für „einfache Menschen“, sie bräuchten kein Handy, weil sie nicht immer erreichbar sein müssten. Das wäre Luxus.

Nun gut. Nun gönne ich mir also auch diesen Luxus.

Für euch bedeutet das: ich bin nicht mehr ständig erreichbar. Für Leute mit unterdrückter Rufnummer bin ich (telefonisch) überhaupt nicht mehr erreichbar. Und für alle, die Beratung benötigen und mich telefonisch nicht erreichen: ab sofort bietet das Joycenter.net eine offene Sprechstunde an. Immer Montags bin ich von 10:00 bis 12:00 Uhr auch ohne Termin im Adalbertsteinweg 211 für euch da. Allerdings ist dann Datenschutz nicht unbedingt gewährleistet, denn, wie vielen von euch bekannt, findet die Beratung ja in meiner Küche statt. Was sich nicht ändert: wie gewohnt bleibt meine Beratung kostenlos.