Eilmeldung: Wieder ein Hartz 4- Todesfall

Essen Wenige Tage nach der Zwangsräumung ist erneut ein Mensch gestorben.

Die Konzepte zur Festlegung der höchsten Miete, die das Jobcenter gerade noch zahlt, folgen regelmäßig nur einem Motto: Geiz ist geil. Dies wird auch von den meisten Sozialgerichten bestätigt. Egal ob grün, rot, schwarz oder gelb: Täter sind oft die netten Lokalpolitiker, die lieber Geld für ihre Träume locker machen, zum Beispiel in Aachen für eine Straßenbahn, als für unnütze Esser.

Diesmal hat es eine 62-jährige Frau in Essen getroffen. Da das Jobcenter ihre Miete nicht voll übernommen hatte, wurde die Frau vor wenigen Tagen zwangsgeräumt und starb nun, wie ihr Anwalt heute mitteilte. Die genaueren Umstände sind noch nicht bekannt.

Aber fest steht: Hartz 4 ist gefährlich, lebensgefährlich. Du kannst keinen größeren Fehler begehen, als dich auf die Hilfe des neoliberalen Staates zu verlassen. Deshalb wiederhole ich immer wieder: schaffe dir heimliche Rücklagen, rechne mit dem Schlimmsten. Stelle dich auf Kampf ein. Das Motto der herrschenden Politik: „Wer nicht arbeitet soll auch nicht essen” ist kein Aprilscherz, sondern eine Kriegserklärung.

Hole dir rechtzeitig Hilfe bei unabhängigen Initiativen. Lass dich nicht unterkriegen. Zahle erst Deine Miete! Danach sorge fürs Essen. Notfalls gehe klauen! (Eine Wohnung kannst du nicht klauen, deshalb: Zahle deine Miete!)
Mundraub ist dann dein natürliches Recht, wenn du sonst keine Alternative mehr hast, um würdevoll zu überleben. Nein, die Tafeln ermöglichen dir kein würdevolles Leben, Betteln auch nicht. Miete nicht zahlen, auch nicht. Deshalb noch mal: zahle erst deine Miete, dann sorge dich um dein Essen. Du bist nicht allein!